Aachen 14.03.2019, Sitzung des Wirtschaftsausschusses des Zweckverbandes Region Aachen

Neben der Diskussion über die Vergabe von EU-Förderprojekten stand die Diskussion über die Zukunft des Rheinischen Reviers auf der Tagesordnung. Diese Diskussion wird mittlerweile auf allen Ebenen geführt. Über die Sinnhaftigkeit der Vorschläge der sogenannten Kohlekommission wird jedoch nie in der Tiefe diskutiert. Es wird auch nie klargestellt dass es sich nur um Vorschläge handelt und die Kohlekommission kein Beschlussrecht hat. Ich fühle mich bei allen Diskussionen immer sehr unwohl weil ich einen Automatismus bei der Beschlussfassung sehe der kaum zu bremsen ist.Ich habe den Eindruck das sich die Politiker der Altparteien dem Druck der Umweltideologen nicht gewachsen fühlen und aus opportunistischen Gründen alle wirtschaftlichen und technischen Argumente gegen einen verfrühten Ausstieg aus der Kohleverstromung beiseite schieben.
Eine gefährliche Entwicklung, denn es droht die Deindustrialisierung unseres Landes.
Umweltideologen wollen keinen Atomstrom, keinen Strom aus Braunkohle und Steinkohle, keine dieselgetrieben Fahrzeuge und hier einen Umstieg auf E-Mobilität. Wie soll das alles gehen? Und warum gehen große Teile der Politik diesen ideologisch verblendeten Weg mit?

Bild könnte enthalten: Himmel, Wolken, Wolkenkratzer und im Freien