Köln 01.02.2019, Regionalrat Köln, Kommission für Regionalplanung und Struckturfragen

Die Bevölkerungsvorausberechnung für NRW bis zum Jahr 2060 wurde der Kommission präsentiert.
Das sind durchaus wichtige Informationen, denn die Planung von Infrastrukturmaßnahmen baut auf diese Zahlen auf. Es gab aber einige Kritik an dem Zahlenwerk, denn es wird rein statisch eine Fortschreibung der aktuell Zahlen betrieben. Einflußfaktoren wie zum Beispiel politisches Handeln werden komplett ausgeblendet. Es fehlt also an Alternativszenarien. Etwas mehr Kreativität täte den Statistiken gut.
Mit den Prognosen die IT NRW dem Regionalrat Köln zur Verfügung stellt ist es schwierig eine zukunftsgerichtete Regionalplanung zu betreiben.

Keine Fotobeschreibung verfügbar.